Lack High Heel

Wie plegst Du Deine Lack High Heels am besten?

High Heels aus Lackleder sind im wahrsten Wortsinne glänzende Begleiter zu besonderen An lässen. Das besondere an Schuhen aus diesem Material ist die spiegelnde Oberfläche. Diese resultiert aus einer zusätzlich auf das Leder aufgetragenen Polyurethanschicht. Durch diese Schicht kommt kein noch so hochwertiges Pflegemittel, die Pflege gestaltet sich bei Lackleder Schuhen also etwas anders als gewohnt.

Lack High Heel

Generell sollten Lack High Heels nach jedem Tragen gepfelgt werden. Zur Vorreinigung nimmst Du am Besten ein weiches, leicht feuchtes Baumwolltuch. Damit kannst Du die empflindliche Oberfläche von Flecken und Verunreinigungen sanft säubern. Danach kannst Du z. B. mit der Innenseite einer Orangen- oder Bananenschale das Lackleder polieren. Stark beanspruchte Knickstellen oder Falten kannst Du mit Babyöl einreiben, so wird das Abblättern des Lackes verhindert. Eine andere Möglichkeit ist die Pflege mit Olivenöl. Einreiben, einziehen lassen und dann so lange polieren bis sie wieder glänzen.

Bei großer Kälte ist aufpassen angesagt, da Lackschuhe auch hier empfindlicher sind, ist es empfehlendswert, die Schuhe schon einige Zeit vorher in der Wohnung anzuzuiehen, damit sie die Körperwärme aufnehmen können und so das Brechen des Lackleders bei Kälte zu verhindern.

Bis zum nächsten Beitrag, hochhackige Grüße von Tanja

High Heels richtig weiten

Was ist, wenn Deine neuen High Heels nach dem Kauf doch etwas zu eng sind, zu klein oder einfach an ein paar Stellen drücken?

Für zumindest etwas zu kleine Schuhe ist eine bewährte Möglichkeit der gute alte Holzspanner oder auch das Tragen der Schuhe mit nassen Socken. Zum Weiten der High Heels dünne Socken anziehen, die Füsse dann kurz in warmes Wasser und sofort anziehen. Am effektivsten klappt das natürlich mit High Heels aus richtigem Leder. Nun einen kleinen Spaziergang und so werden die Schuhe nach und nach etwas weiter.

Drücken Deine High Heels an den äußeren Nähten kann es helfen, die Ränder vorsichtig weichzukneten. Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte Lederdehner Sprays die im Handel erhältlich sind.

Wenn alles nichts hilft, sind die Schule wohl leider einfach zu klein und weiteres Tragen ist auf Dauer nicht gut für Deine Füße und sollte deshalb auch nicht gemacht werden. Einfachste Lösung ist dann, die High Heels eine Nummer größer kaufen und das nächste Mal sorgfältiger probieren.

Hochhackige Grüße von Tanja

Welcher Schuh ist überhaupt ein High Heel?

Heute beschäftigen wir uns mit der Frage, ab wann ein Absatzschuh überhaupt ein High Heel ist.

Für mache ist das eine Bezeichnung für alle Schuhe mit Absatz, für manche mit für hohe Schuhe mit dem sogenannten Pfennigabsatz, tatsächlich defefiniert sich der High Heel – zu Deutsch: hohe Hacken – nur durch die Absatzhöhe. Alles über 10 cm bzw. 4 Zoll Höhe wird als High Heel bezeichnet. Die Absatzart spielt dabei erstmal keine Rolle, so sind auch Keilabsatzschuhe mit der richtigen Höhe High Heels.

Nun machen hohe Absätze zwar einen Schuh zum High Heel, unbequem, schwer oder gar unmöglich zum Laufen werden sie dadurch nicht. Das ist eine Sache der Qualität und nicht der Höhe. Auf guten Heels mit 5 Zoll Absatz – das sind 12,5 cm – halte ich den ganzen Tag durch, billige Pumps aus dem Discounter lassen die Füße oft schon nach wenigen Stunden schmerzen und machen sicheres Gehen eigentlich unmöglich. Deshalb solltest Du nur High Heels tragen in denen Du Dich auch wirklich wohlfühlst.

Bis demnächst, hochhackige Grüße von Tanja