• meine-high-heels (025 von 027).jpg
  • meine-high-heels (005 von 027).jpg
  • meine-high-heels (023 von 027).jpg
  • meine-high-heels (003 von 027).jpg
  • meine-high-heels (019 von 027).jpg
  • meine-high-heels (021 von 027).jpg
  • meine-high-heels (020 von 027).jpg
  • meine-high-heels (024 von 027).jpg
  • meine-high-heels (001 von 027).jpg
  • meine-high-heels (007 von 027).jpg
  • meine-high-heels (011 von 027).jpg
  • meine-high-heels (016 von 027).jpg
  • meine-high-heels (006 von 027).jpg
  • meine-high-heels (013 von 027).jpg
  • meine-high-heels (027 von 027).jpg
  • meine-high-heels (010 von 027).jpg
  • meine-high-heels (009 von 027).jpg
  • meine-high-heels (012 von 027).jpg
  • meine-high-heels (008 von 027).jpg
  • meine-high-heels (004 von 027).jpg
  • meine-high-heels (018 von 027).jpg
  • meine-high-heels (002 von 027).jpg
  • meine-high-heels (014 von 027).jpg
  • meine-high-heels (022 von 027).jpg
  • meine-high-heels (015 von 027).jpg
  • meine-high-heels (017 von 027).jpg
  • meine-high-heels (026 von 027).jpg

"Das Flüstern einer schönen Frau hört man weiter, als den lautesten Ruf der Pflicht." (Pablo Picasso)

 

Dessous - Sinnlichkeit, nur für Dich

 

Es ist die Gewissheit ein Stück Luxus auf der Haut zu haben: Dessous geben jeder von uns ein gutes Gefühl. Wo auch immer Du Deine Unterwäsche kaufst - ob im Onlineshop oder direkt vor Ort - Dessous kaufst Du in erster Linie für Dich. Dabei ist es egal ob Du Deine "heisse Unterwäsche" täglich für Dein Ego trägst oder auch als figurformende Hochzeitsdessous für einen besonderen Anlass.

Mit den richtigen Dessous lässt sich nicht nur Dein Lieblingskleid perfekt in Szene setzen und das eigene Aussehen ins rechte Lickt rücken, sondern auch das ein oder andere Pölsterchen wegzaubern.

Dessous: Französisch für „darunter“. Die französische Bezeichnung für feine Damenwäsche aus edlen Materialien oder Spitze, die raffiniert die weiblichen Formen verhüllt - auch Reizwäsche genannt. 

Warum begeistern Korsagen seit mehreren hundert Jahren Frauen und auch Männer? Was für eine Wirkung hat das Korsett?

Das Korsett schmälert Deine Taille, hebt Deine Brüste an, stützt sie und verbessert durch die straffe Schnürung Deine Haltung.
Diese Eigenschaften tragen dazu bei, Dich weiblicher, eleganter und attraktiver zu machen.
Ausserdem gibt es weitere schöne Nebeneffekte. Ist Dein Korsett lang genug geschnitten, macht es Deinen Bauch ganz flach. Handelt es sich um ein Halb- oder Vollbrustkorsett, kann auf einen BH verzichtet werden. Der Rücken wird bei langem Sitzen gestützt.

Corsage leitet sich aus dem französischen ab und bedeutet soviel wie Körper. Es handelt sich hierbei um ein den Körper umschließendes und formendes Kleidungsstück. Bei einigen Modellen wird die Corsage durch Träger gehalten, sind jedoch meistens unnötig, da sie durch eingearbeitete Spiralfederstäbe verstärkt werden. Der BH wird hier durch die Corsage ersetzt, da diese über eingearbeitete Cups verfügt, die ein tolles Dekolltée zaubern. Corsagen haben durchaus einen ähnlichen Effekt wie figurformende Wäsche, da sie die Silhouette gezielt geformt werden kann und die weiblichen Reize zeigt.

 

strumpfhose sandalen rock


CORSAGEN UND KORSETTS

Corsagen haben optisch starke Ähnlichkeit mit Korsetts, welche bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts sehr populär waren. Allerdings sind sie nicht ganz so starr, steif und eng und – sehr wichtig – gesundheitliche Risiken sind ausgeschlossen. Dennoch zaubern Korsagen eine tolle feminine Figur. Allein aus diesem Grund ist die Corsage nicht mehr nur als Dessous sehr beliebt bei den Damen, sondern auch als Teil der Oberbekleidung unter Blusen oder aber als Teil von Corsagenkleidern. Zusätzlich punkten sie durch eine umwerfende Optik, die oft bis ins kleinste Detail perfektioniert wurde. Zarte Spitze, verspielte Applikationen und sexy Schnürungen machen jede Corsage zu einem Hingucker der besonderen Art.
Was ist eine Corsage?

Die Korsage ist der Inbegriff der erotischen Weiblichkeit. Abgeleitet von dem französischen Wort für „Körper“ umschließt diese Damenwäsche eng den Oberkörper und lässt die Schultern dabei frei. Seitlich versteckte, drapierte Spiralfederstäbe geben dem Dessous den nötigen Halt und machen so Träger unnötig. Eine perfekt sitzende Korsage betont und formt die Oberweite der Trägerin gekonnt, allerdings weicher und schmeichelnder als zum Beispiel ein Corsett. Ein zusätzlicher BH ist zudem oft überflüssig.

 

corsage

 


Funktion der Corsagen?

Die eigentlich Bestimmung liegt aber ursprünglich anderweitig begründet. Sie ist ein Instrument der Verführung, der Erotik und der Sinnlichkeit. Sie verführt Männer zum Träumen. Wir Frauen sind uns der Reize einer Korsage durchaus bewusst. Das enganliegende Dessous wirkt umwerfend mit halterlosen Strümpfen oder mit bereits dran angebrachten Strapsen. Diese Kombination lässt bei den meisten Männern, im wahrsten Sinne des Wortes, die Sicherung durchbrennen. Wenn Du zur Göttin in Sachen Betörung aufsteigen willst, dann probiere diese Kombination und punkte mit Deiner sexy Ausstrahlung. Du wirst sehen, es wirkt! Die Damen in den berühmten Pariser Nachtclubs wussten schon zu jeder Zeit um das Geheimnis. Sie gaben dem Pariser Nachtleben diese berühmt, berüchtigte Note.


Korsettarten / Korsettmodelle

Es werden folgende Korsettarten unterschieden: Vollbrustkorsett, Halbbrustkorsett, Unterbrustkorsett, Taillenkorsett

Ein Vollbrustkorsett (wird auch als Überbrustkorsett bezeichnet) bedeckt die Brust vollständig. Es reicht vom Schambein bis über die Brust und unterstreicht die Weiblichkeit in besonders anmutiger Form. Die Taille wird eng geschnürt und zugleich entsteht ein traumhaftes Dekolletee. Bei der Vollbrustcorsage ist eine Rückenschutzlasche integriert. Deshalb kann es als eigenständiges Kleidungsstück über einen Rock oder eine Hose getragen werden. Damit fällt Frau tagsüber in Businesskleidung oder Abends im sexy Outfit auf jeden Fall auf. Doch auch als verführerisches Dessous verfehlt die Corsage nicht Ihre Wirkung. Nylons, die mit Strapshaltern angebracht werden können, lassen Frau unwiderstehlich erscheinen.

Das Halbbrustkorsett reicht bis knapp über die Brustwarze. Eng geschnürt verleiht es der Trägerin neben einer schmalen Taille eine Push-Up-Effekt, was das Dekolletee hinreißend aussehen lässt. Die Halbbrust-Corsage wird zur Oktoberfestzeit gern unter ein Dirndl getragen, da hierbei das Dekolletee wunderschön zur Geltung kommt. Auch unter einem Brautkleid verfehlt dieses Modell nicht die Wirkung. Tagsüber stützt und formt das Schnürmieder während es Abends, mit Nylons und High-Heels getragen, die Braut zum Vamp werden lässt.

Ein Unterbrustkorsett endet, wie der Name schon sagt, unter der Brust. Es umschließt den Oberkörper und verleiht der Trägerin eine anmutige Haltung. Schiefes und krummes Sitzen ist hier nicht möglich. Die aufrechte Haltung schenkt zudem eine positive Ausstrahlung, das anderen Menschen auffällt. Die Unterbrust-Corsage kann sowohl über als unter der Kleidung getragen werden. Über eine Bluse angezogen ist das Korsett immer ein aussergewöhnlicher Blickfang. Als sexy Dessous mit Nylons und/oder glänzenden Handschuhen lässt es jeden Mann schwach werden.

Das Taillenkorsett, auch Stilett genannt, ist eine spezielle Form der Unterbrustcorsage. Das Hauptaugenmerk wird auf die Betonung der Taille gelegt. Gerade kleinere Frauen fühlen sich in einem Stilett sehr wohl, da es kaum in der Bewegungsfreiheit einschränkt und trotzdem eine umwerfende Wespentaille zaubert.

Eine kleine Anleitung zum Anziehen eines Korsetts

  • Nimm Dein Korsett in die Hand und öffne es am vorderen Verschluss. Danach lockere die Schnürung soweit und gleichmäßig wie es geht.
  • Danach das Korsett von hinten nehmen und um Deinen Körper legen. Beginn am besten mit der 3 Öse von unten und schliesse den Verschluss. Jetzt hält das Korsett schon zusammen und Du hast die einfache Möglichkeit den Rest zu schließen. Das Korsett sollte sich langsam an Deinen Körper anpassen. Es wird von Mal zu Mal einfacher sein es zu schliessen. Überprüfe ob alle Ösen geschlossen sind. Danach das Korsett in die richtige Position ziehen.
  • Du fängst an, leicht an den beiden Schlaufen in der Mitte ziehen: dadurch schließt sich das Korsett etwas und rutscht so auf die Taille. Danach musst Du Schlaufe für Schlaufe von oben und von unten zuziehen. Mit ein paar Handgriffen wird die obere und untere Schnur Richtung Mitte gezogen – fahr so lange damit fort, bis die gewünschte Schnürung erreicht ist.
  • Sobald sich das Gefühl der mäßigen Enge einstellt, ist das Korsett zu richtig geschnürt. Achte darauf, das die Schnürung gleichmäßig ist. Dann eine Schleife binden – das Band kannst Du herunterhängen lassen oder auch unter den Korsettrand schieben.
  • Schnüre Dein Korsett nie zu schnell! Das ist weder für Dich gut, noch für das Korsett. Es braucht ca. 30 Minuten, bis sich Körper und Korsett aneinander angepasst haben. Du solltest immer ein angenehmes Gefühl beim Tragen haben.Lieber später noch einmal nachschnüren